ABC des Gesangs

MEIN ABC DES SINGENS

A  wie Atmen.
Man darf ihn weder sehen noch hören (wie macht man das?)

B wie Belcanto.
wird bei gewissen Sängern mit Bellcanto verwechselt!

C wie Caruso.
Bisher nie mehr erreichter Wohlklang einer Tenorstimme.
(gilt auch für Callas… oder Maria Carey irn Sopranfach)

D wie Deutsche Sprache.
Fremdsprache für Schweizer… und Deutsche.

E wie Erfolg.
Stellt sich vor allem durch fleissiges Üben ein.

F wie Forte.
Heutzutage beliebteste Art des Gesanges

G wie Grenzen.
wenige Stimmen haben keine.

H meistvernachlässigter Konsonant beim Singen

I idaler Vokal für das Einsingen

K wie Koloraturen.
Oft Grund für Wohnungswechsel von Nachbarn

L wie Legato.
Anzustrebendes Ideal des Singens

M wie Morgen. Von vielen Sängern germiedene Tageszeit zum Singen

N wie Nabucco.
Sollte nur als Chor gesungen werden

O wie Oper.
Gesamtkunstwerk und für viele eine Lebenslange Leidenschaft

P wie Panik.
Gemütsverfassung des Sängers kurz vor dem Auftritt

Q wie Qualität der Stimme = von vielem abhängig

R wie Rigoletto.
Oper mit der beliebtesten Tenorarie und dern traurigsten Finale

S wie Stil.
Oft fehlendes Gefühl bei Interpretationen

T wie Tenor.
Höchstbezahlte Stimmlage. Kommt oft zu dritt vor

U wie Ustinov.
Musste in 3 Wochen singen lernen

V wie Verdi wie Virus.
Man sollte sich hüten, von ihm befallen zu werden

W wie Wagner.
siehe unter V

X Xerxes, Oper, die mit dem berühmten Largo von Händel beginnt

Y wie Kyrie.
1. Satz in einer Messe und kann je nach Dirigent
als i oder ü gesungen werden

Z wie Zugabe.
wird von vielen Sängern zu freimütig und oft gegeben